Presse

Regionale Presse

 

Januar  Ausgabe Sreetfighters UK

Team Joker komplett

 

 

 

 

 

 

 

 

bei Eurodragster

 

Streetfighters UK

Dezember 2012

 

 

 

 

Rhein-Neckar-Sport

Streetfighters UK

 

Nitrolympx Homepage

Bereits am Veranstaltungsfreitag lieferten die insgesamt 290 angetretenen Dragster-Teams,

deren Leistungen noch enger zusammen lagen als in den Vorjahren, in den Qualifikationsläufen

Topleistungen ab, die für den Rest des Wochenendes viel erwarten ließen. So gab es bereits am

ersten Tag der NitrOlympX in der Klasse Super Street Bike einen neuen deutschen Rekord mit der

ersten 7er-Zeit von Thomas Granica zu vermelden, der seine Suzuki Hayabusa in nur 7.950 Sekunden

auf 296,27 km/h beschleunigte.

 

Werbebanner für Straightliners Rennen

 

 

 

 

 Beitrag im Dragracer DER Dragracing Zeitschrift

 

Beitrag im Englischen Streetfighters Magazin

 

Beiträge im Dragracer DER Dragracing Zeitschrift

der Joker bei den Grand Nationals auf der MZA

 

Test&Tune 2008 der kleine Joker

 

Beitrag in einer Tschechischen Motorradzeitschrift zu den Nitrolympix 2007

Titelseite

b

Beitrag

Beitrag im Englischen Streetfighter Magazin über den

Easter Snowball in Santa Pod 2008

Beitrag im Englischen Streetfighter Magazin über das Rennen in Santa Pod 2007

 

 

 

Beitrag im Englischen Streetfighter Magazin über die Nitrolypix

 

 

 

 

 

 

 

Beitrag im Dragracer

der Zeitung für Dragracer

 

 

 

 

 

 

 

 Artikel in der Backnanger Kreiszeitung



Granica liebt den Rausch der Geschwindigkeit
Thema: SPORT LOKAL Datum: 18.01.2007
 
 
  
Thomas Granica aus Burgstetten fährt eines der schnellsten Motorräder in ganz Deutschland. Mit einer bis zu 400 PS starken Suzuki hat der 38-Jährige das DMV Drag Racing Masters 2006 der Superstreetbikes gewonnen. Der Lebensmittelkontrolleur ist damit auch der momentan beste deutsche Fahrer im Drag Racing seiner Klasse.
VON HEIKO SCHMIDT
Dröhnende Motoren und durchdrehende Räder: Das sind die Markenzeichen des Drag Racings. Dröhnende Motoren und durchdrehende Räder liebt auch Thomas Granica: Deshalb hat sich der Burgstettener dem Beschleunigungsrennen verschrieben, welches in der Regel über 400 Meter geht. "Das ist ein brutal schönes Gefühl, die hohen Geschwindigkeiten zu genießen", schildert der 38-Jährige fasziniert. Und in der Tat sind die Geschwindigkeiten sehr hoch, die beim Drag Racing erreicht werden. Mit seinem getunten Motorrad kann Granica auf bis zu 400 PS zurückgreifen. Die vielen Pferdestärken machen es möglich, dass er von 0 auf 100 Stundenkilometer in gerade einmal etwas mehr als einer Sekunde beschleunigen kann. Dies hat dem Lebensmittelkontrolleur letztlich ausgereicht, um das DMV Drag Racing Masters 2006 der Superstreetbikes zu gewinnen.
"Das war mein bislang größter Erfolg", sagt Granica strahlend und fügt hinzu: "Mehr kann ich aber in Deutschland nicht gewinnen." Die Rennserie des Deutschen Motorsportverbandes beinhaltet insgesamt vier Veranstaltungen. In Luckau landete Granica seinen ersten Sieg. Platz zwei sprang in Turtmann in der Schweiz heraus. Auf die Ränge drei und acht fuhr er auf dem Hockenheimring. Die Addition dieser Platzierungen führte zum umjubelten Gesamtsieg.
Großen Anteil am Erfolg hat auch sein Team, das sich Joker Racing nennt. Dazu gehören sein Bruder Peter Granica, der in Neckarwestheim wohnt und der Chefmechaniker ist, sowie Klaus Blatt als Cheftuner. Dieses Trio trifft sich 10 bis 15 Stunden pro Woche, um in der Werkstatt in Neckarwestheim noch mehr Leistung aus dem Motorrad herauszukitzeln. So wird das Dragbike beispielsweise jedes Jahr komplett umgebaut.
Das wirft die Frage auf: Wie kostspielig ist denn die Angelegenheit? "Für ein Rennen gehen etwa 1000 Euro drauf", sagt Thomas Granica, der in Bietigheim geboren wurde. Hinzu kommt dann aber noch eine größere Summe, um das Motorrad zu tunen. "Die Klasse Superstreetbike ist aber im Drag Racing noch am kostengünstigsten", erklärt der Fahrer. Mit Kosten verbunden ist auch das Training, denn es gibt keine verfügbare Strecke in unmittelbarer Nähe, auf der die Leistung getestet werden kann.
Davon lässt sich das Team Joker Racing aber nicht abschrecken. Im Gegenteil. Thomas Granica hat noch einige Ziele. Seinen Titel beim DMV Drag Racing Masters kann er zwar nicht verteidigen, weil die Serie in seiner Klasse in diesem Jahr nicht ausgeschrieben ist. Dafür möchte er aber zum ersten Mal im Ausland starten: In England, woher die besten Drag Racer Europas kommen. Für einen vorderen Platz ist allerdings eine Verbesserung seiner Zeiten erforderlich. Vielleicht gelingt ihm dort sogar ein Sieg. Dann würde sich auch sein Bekanntheitsgrad erhöhen. Denn: "Bislang wird mein Titelgewinn in Deutschland kaum gewürdigt", beklagt sich Granica. Autogrammwünsche gab es bislang wenige und dann nur bei den Rennen. Ein größerer Traum des Burgstetteners ist es allerdings, einmal bei einem Rennen in den USA, der Mutterland des Drag Racings, an den Startlinie zu stehen. "Das wäre super", freut er sich schon jetzt.
 

Schwäbische Post
Bericht über das Flugplatzrennen in Aalen





Beiträge in der Fighters Zeitung










Beiträge in lokalen Zeitungen






Beitrag in der Zeitschrift Tuning

 

Startseite    News    Termine    2011    Erfolge    Galerie    Die Bikes    E-Mail    Gästebuch

Kontaktformular    SSB    Sponsoren    Links    For Sale    Presse    Video    Impressum

 
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!